Vineyards

Das Geheimnis der Qualität unserer Weine liegt zu einem großen Teil in der Fähigkeit, die richtigen Sorten zu finden, die in dieser Region mit besonderen Wetterbedingungen verarbeitet werden.

Das Geheimnis der hohen Qualität unserer Weine liegt in der langjährigen und konsequenten Weinbergsarbeit unserer Rebschule Viveiros. Immer bestrebt das optimale Terroir für unsere Rebsorten zu finden,  wird jede Parzelle nach den Mikroklimatischen Faktoren (Boden, Sonne, Regen, Temperaturdifferenzen etc.) exakt untersucht.

Das besondere Terroir von Montemor-o-Novo wird beeinflusst durch den Boden der Serra de Monfurado, durch mediterrane, teilweise auch sehr heiße Tagestemperaturen (bis zu 45°Grad) und den nächtlichen Einfluss des kühlen Atlantiks. Wir verzeichnen teilweise  Amplituden von bis zu 25º C, welches das Zusammenspiel dieser Faktoren begünstigt.

Die Böden der Weinberge sind meist von Granit geprägt, aber es gibt auch Flächen nicht metamorphose Schiefers sowie einige Quarz- und Diorith Verwitterungsböden. Die Weinberge befinden sich meist in den schwereren, leicht nach Süden hin geneigten Lagen.  Durch Zwischenbegrünung des Bodens, Einsatz von integriertem Pflanzenschutz zur Reduzierung von Spritzmitteln und durch hochgezogene Anlagen mit Laubausdünnung zur Optimierung der Assimilationsfläche der Blattwand, sowie einem sortenbezogener Anschnitt, wird versucht dem sogenannten “Präzisions-Weinbau” zu entsprechen. Verantwortlich für die Weinberge ist Landwirtschaftsingenieur Herr José Manuel Valadas,  der Dorinas Philosophie dem Ausbau fruchtiger und floraler Weine, folgt.

GPS-Geokoordinaten: N38º 38’ 12”; Este 8º 12’ 16”

Quinta de São Jorge

Vorherrschende Rebsorten: Touriga Nacional, Tinta Barroca und Touriga Franca
Weinbaufläche: 7 ha ; bei einer Gesamtfläche von  25 ha.
Pflanzdatum: 1993 – 2006

Die Quinta São Jorge ist nach dem  Unternehmensgründer benannt. Sie umfasst 25 ha Gelände, davon sind 7 ha Weinberge, die sich auf  verschiedene Parzellen  mit unterschiedlicher Ausrichtung  verteilen. Neben den Wohngebäuden, der Kellerei und dem Rebschulbetrieb  befindet  sich hier vor allem das genetische Reservoir der 250 Selektionen autochthoner portugiesischer Reben.

GPS-Geokoordinaten: N 38º 38’ 07”; E 8º 11’ 45”

Capela de Sta. Margarida / Pintada

Vorherrschende Rebsorten: Touriga Nacional, Touriga Franca, Tinta Barroca, Aragonez und Verdelho
Weinbergsfläche: 20 ha
Pflanzdatum: 1988 – 1993

Mit der Kapelle aus dem 15.Jahrhundert befinden sich die Weinberge auf geschichtsträchtigem und durch die Flussnähe auch idyllischem Gelände. Hier befinden sich die ersten offiziell zertifizierten Weinbergsanlagen des Landes neben naturbelassenen Ökosystemen mit seltenen endemischen Wildreben (Vitis silvestris) an Wasserläufen.  Die ersten Weinbergsanlagen wurden hier 1997 mit Vorvermehrungsanlagen der traditionellen alentejanischen  Rebsorten, aber dann auch mit aus dem Norden des Landes importierten Edelrebsorten bepflanzt.

GPS-Geokoordinaten: N 38º 39’ 16”; E 8º 10’ 28”

Quinta da Adua

Vorherrschende Rebsorten: Touriga Nacional, Touriga Franca, Aragonez, Sercial, Alvarinho
Weinbergsfläche: 9 ha (vinha) 16,5 ha total
Pflanzdatum: 2000 – 2003

Das Anwesen befindet sich in der näherer Umgebung von Montemor, zwischen der Straße nach Arraiolos und dem Almansor- Fluss. Das Anwesen wurde erst im Jahr 2000 mit Weinbergen bebaut. Neben den wichtigen Leitrebsorten (s. o.) wurden hier zum ersten Mal die bedeutenden Weissweinsorten des Nordens Alvarinho und Sercial mit offiziell zertifiziertem Pflanzgut angepflanzt. Weiterhin befindet sich hier ein Weinberg mit einer nich nicht in die Rebsortenliste aufgenommenen pilztoleranten Weißwein-Neuzüchtung. Diese bringt hier seit über 10 Jahren, nach Grundsätzen des biologischen Weinbaus bewirtschaftet, ausgezeichnete Weine hervor. Aber leider ist es derzeit noch zu früh, um hier über eine offizielle Zulassung nachzudenken.

GPS-Geokoordinaten: N 38º 40’ 20”; E 8º 09’ 05”

Monte Novo da Fidalga

Vorherrschende Rebsorten: Touriga Nacional, Touriga Franca, Aragonez, Arinto, Viosinho und Gouveio/Verdelho
Weinbergsfläche: 22 ha
Pflanzdatum: 1999 – 2007

Diese Weinbergsanlage wurde erst 1999 erworben und ist vollständig mit Reben bepflanzt. Der Erwerb dieses Geländes war eine große Herausforderung, da die Familie gegen die Vorgaben der offiziellen Stellen angehen musste, um dort die Rebsorten des Nordens anpflanzen zu können. Bedingt durch die Sonderrechte der Rebselektion konnte  man sich dann aber durchsetzen und im Jahr 2007 wurde ein angrenzendes Nachbargrundstück dazu gepachtet. 

GPS-Geokoordinaten: N 38º 40’ 45”; E 8º 09’ 13”

Monte do Reis

Vorherrschende Rebsorten: Trincadeira, Aragonez, Touriga Nacional, Touriga Franca
Weinbaufläche: 20 ha
Pflanzdatum: 2001 – 2004

Dieses Anwesen bringt optimale Voraussetzung für die traditionellen Rebsorten des Alentejo mit. Dank der schweren Böden besteht die Tendenz zu recht hohen Erträgen, sodass die Trauben der Anlage von Dorina stark ausgedünnt werden, um die Menge zu reduzieren und somit eine Qualitätssteigerung zu erreichen. 

© Copyright 2019 PLANSEL GROUP | website by: Cazulo